Erdnussbuttercookies

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich etwas für diejenigen, die Erdnussbutter genauso lieben wie ich, denn ich stelle euch ein Rezept für ganz fantastische Erdnussbuttercookies vor. Außen sind sie richtig schön knusprig und innen ganz wunderbar weich und chewy, so wie richtige Cookies sein sollten.

Ich habe ziemlich lange herumexperimentiert um die perfekten Cookies zu machen. Die meisten waren mir einfach zu trocken und fast nie waren sie in der Mitte so schön soft wie ich sie gerne hätte. Dann irgendwann habe ich in einem Rezeptvideo einer amerikanischen Bloggerin gesehen, dass deren brauner Zucker viel feuchter und klebriger ist als der, den man hier in Deutschland kaufen kann. Wie, und das soll jetzt schon den ganzen Unterschied ausmachen? Jepp, meistens schon. Durch etwas Recherche habe ich aber erfahren, dass man sich den braunen Zucker auch ganz leicht selber herstellen kann. Es ist wirklich einfach, man braucht nur zwei Zutaten und der Zucker hält sich in einer verschlossenen Dose seeeehr lange.

Selbstgemachter brauner Zucker für typisch amerikanische Cookies:

450g weißer Zucker

2 EL Melasse (in gut sortierten Supermärkten, sonst im Reformhaus erhältlich)

Die beiden Zutaten gut vermischen und in einer luftdicht verschließbaren Dose aufbewahren.

 

Die zweite Besonderheit bei diesen Cookies ist, dass ich als Ei-Ersatz Aquafaba verwendet habe. Für diejenigen, die Aquafaba noch nicht kennen: es ist das Abtropfwasser von Kichererbsen. Was früher als Abfallprodukt in der Spüle gelandet ist, findet heute vor allem in der veganen Küche Anwenduung als Ersatz für Eiklar. Man kann Aquafaba sogar zu richtigem Schnee aufschlagen und daraus beispielsweise Baiser oder Mousse au Chocolat herstellen.

So, jetzt aber mal zum eigentlichen Rezept. Ich hoffe ihr habt viel Spaß beim Nachbacken!

 


 

Erdnussbuttercookies (ca. 25-30 Stück)

115g vegane Margarine oder Butter

100g Zucker

110g brauner Zucker (siehe oben)

1/2 TL Salz

125g cremige Erdnussbutter

40g Aquafaba

190g Weizenmehl

1 TL Natron

Die Margarine, beide Sorten Zucker und das Salz schlagt ihr mit einem Mixer schaumig auf. Jetzt rührt ihr die Erdnussbutter und das Aquafaba ein, bis alles gut vermischt ist. Das Mehl und das Natron mischt ihr zunächst und arbeitet es dann mit einem Spatel kurz in den Teig ein. Jetzt heizt ihr den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor. Da der Teig relativ weich ist solltet ihr ihn nicht mit den bloßen Händen anfassen, sondern einen Eisportionierer oder zwei Esslöffel zur Hilfe nehmen um die Cookies zu portionieren.

Setzt sie mit ausreichend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Ich habe immer neun Cookies auf ein Blech gesetzt und habe so insgesamt (nach und nach) drei Bleche Cookies gebacken. Backt jedes Blech für zehn Minuten, nehmt es aus dem Ofen, aber lasst die Cookies noch für drei Minuten auf dem heißen Blech und zieht erst dann das Papier mit den Cookies auf ein Gitter, damit sie vollständig auskühlen können. Je nach Ofen kann es natürlich sein, dass ihr etwas mit den Zeiten oder der Temperatur experimentieren müsst, bis alles passt. Viel Spaß beim Backen!

2 thoughts on “Erdnussbuttercookies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*