Vanillecremetarte mit karamellisierten Gewürzbirnen

 

Hallo ihr Lieben,

es war in den letzten Wochen wieder sehr ruhig auf meinem Blog. Das lag zum Einen daran, dass ich zwischendurch eine Woche im Urlaub war (guckt euch die Schweizer Berge an wenn ihr irgendwann die Möglichkeit dazu bekommt!) und zum Anderen daran, dass ich in der Nicht-Urlaubszeit jeeeede Mende auf der Arbeit zu tun hatte. Am letzten Wochenende hat nämlich das Café, für das ich bislang gearbeitet habe, für immer seine Pforten geschlossen. Da wollte natürlich jeder nochmal vorbeikommen und ein Stück Torte genießen – dementsprechend ging es auch in der Backstube zu. Diese Woche heißt es jetzt also aufräumen/ausräumen/einlagern und das ist ein ziehmlich schräges Gefühl kann ich euch sagen.

ABER, vielleicht war das jetzt mal genau der Tritt, den ich gebraucht habe um anzufangen meine schon lange gehegten Pläne für eine Selbständigkeit Wirklichkeit werden zu lassen. Wie genau es weitergeht kann ich also noch nicht genau sagen, aber es wird sich auf jeden Fall etwas tun! Und natürlich werde ich euch hier auf dem Laufenden halten. Zeit um meinen Businessplan zu schreiben habe ich ja nun erstmal genug…

Ich melde mich also heute mit einer Vanillecremetarte mit karamellisierten Gewürzbirnen aus der unfreiwilligen Blogpause zurück.  Die würzigen Birnen harmonieren perfekt mit der dezenten Vanillecreme und das Ganze wird abgerundet durch den knusprigen Schoko-Mürbeteig. Denn, dass Birnen und Schoki gut zusammenpassen wissen wir ja spätestens seit der berühmten Birne Helene.

Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich euch!


Vanillecremetarte mit karamellisierten Gewürzbirnen – für eine Tarteform mit 28 cm ∅

Für den Mürbeteig:

60 g Zucker

120 g vegane Margarine/Butter

220 g Weizenmehl

20 g Backkakao

20 g Sojacuisine

1 Prise Salz

Etwas Zitronenabrieb

Für die Gewürzbirnen:

8oo g Birnen (ca. 4 Stück, mittelgroß)

75 g brauner Zucker

50 g Wasser

1 Zimtstange

2 Sternanis

1/2 Zitrone, davon der Abrieb

Für die Vanillecreme:

250 g Sojamilch

50 g brauner Zucker

1 Pck Vanillepuddingpulver

300 g Schmandersatz (Quarkersatz sollte auch gehen)

1 Vanilleschote, davon das Mark

Außerdem:

1 Pck Tortenguss, klar

250 ml Flüssigkeit (aufgefangener Sirup der Birnen, mit Wasser aufgefüllt)

Gebt alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel und verarbeitet sie mit den Knethaken des Handrührgerätes (oder, wenn ihr schnell arbeitet, mit den Händen) zu einem geschmeidigen Mürbeteig. Legt den Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Fettet eure Tarteform mit etwas Margarine ein, rollt den Mürbeteig dünn aus und legt damit eure Form gleichmäßig aus. Überstehende Ränder schneidet ihr einfach ab. Stellt die Form dann zunächst wieder in den Kühlschrank.

Nun bereitet ihr die Gewürzbirnen vor. Schält, entkernt und würfelt die Birnen. Erhitzt eine Pfanne oder einen Topf und karamellisiert darin den Zucker. Vorsicht, Zucker verbrennt sehr schnell, ihr müsst also gut aufpassen! Gebt die Birnen hinzu und vermischt sie mit dem karamellisierten Zucker. Löscht das Ganze mit dem Wasser ab, gebt die Gewürze hinzu und lasst alles bei geschlossenem Deckel für 10 Minuten köcheln.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Vanillecreme zubereiten. Kocht dazu nach Packungsanleitung einen Vanillepudding, aber eben mit nur 250 g Sojamilch und der oben angegebenen Menge Zucker. Außerdem gebt ihr noch das Vanillemark zur Milch. Sobald die Vanillecreme fertig gekocht ist rührt ihr den Schmandersatz gründlich unter.

Verteilt die Vanillecreme auf eurem Mürbeteigboden. Lasst die Birnen abtropfen (fangt den Gewürzsirup dabei unbedingt auf!), entfernt die Zimtstange und die beiden Sternanis, und verteilt sie gleichmäßig auf der Vanillecreme.

Die Tarte wird nun bei 180°C für ca. 40 Minuten gebacken. Stellt sie anschließend auf ein Kuchengitter.

Füllt den aufgefangenen Gewürzsirup mit Wasser auf 250 ml auf und kocht daraus nach Packungsanleitung einen Tortenguss. Verteilt ihn auf euer Tarte und lasst sie dann vor dem Anschneiden vollständig auskühlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*