Nektarinengalette mit Haselnusseis

Hey ihr Lieben,

so, bevor die Zeit der leckeren Nektarinen und Pfirsiche zu Ende geht möchte ich auf jeden Fall noch dieses Rezept für eine Nektarinengalette mit selbstgemachtem, cremigen Haselnusseis mit euch teilen.

So eine Galette ist ungefähr der einfachste und schnellste Kuchen, den ich mit vorstellen kann. Man muss nur fix den Teig zusammenkneten, etwas warten, ihn dann ausrollen und mit allem belegen auf das man gerade so Lust hat oder was der Garten eben so hergibt. Und weil es so einfach ist war meine Motivation sehr hoch noch das Eis dazu zu machen. Gekauftes Vanilleeis (oder eine andere Sorte) tut es aber auch ganz bestimmt. Vor allem dann, wenn die Galette noch leicht warm ist und das Eis ein bisschen darauf schmilzt. Mhhhhh 🙂

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Nektarinengalette mit Haselnusseis

Für das Eis:

200g Haselnüsse

50 g Zucker

400 g vegane Schlagsahne

80 g Aquafaba

100 g Zucker

1/3 TL Guarkernmehl

Für den Galetteteig:

200 g Weizenmehl

40 g Zucker

1 Prise Salz

125 g vegane Butter/Margarine, kalt, in Stücke geschnitten

30 g Wodka, kalt (Wodka soll den Teig schön blättrig machen, alternativ nehmt ihr Apfelessig)

30 g Wasser, kalt

Außerdem:

3 Nektarinen

Etwas Sojacuisine zum Bestreichen

1 EL Zucker

15 g Mandelblättchen

Fangen wir mit dem Eis an. Röstet dazu zunächst die Haselnüsse in einer Pfanne an bis sie richtig schön dunkel sind und gebt dann die 50 g Zucker hinzu. Lasst den Zucker karamellisieren und gebt dann den Pfanneninhalt auf ein Stück Backpapier. Lasst die Haselnüsse auskühlen, gebt sie dann in einen Standmixer und püriert alles so lange durch bis ihr eine ganz feine, cremige Haselnusspaste habt.

Schlagt nun die Sahne steif und stellt sie beiseite. Anschließend schlagt ihr das Aquafaba steif bis sich schöne, feste Spitzen wie bei Eischnee bilden. Das kann einige Minuten dauern. Lasst währenddessen nach und nach die 100 g Zucker einrieseln. Wenn der Aquafabaschnee schön fest ist gebt ihr das Guarkernmehl zu, schlagt es kurz und kräftig unter und stellt den Mixer dann aus.

Hebt nun vorsichtig die Haselnusspaste unter die Sahne und zum Schluss dann noch den Aquafabaschnee unter die Haselnusssahne. Gebt eure Eismasse in gefriergeeignete Dosen und stellt sie für einige Stunden oder über Nacht in das Gefrierfach.

Für den Teig gebt ihr zunächst das Mehl, die Margarine, sowie Zucker und Salz in eine Schüssel und verknetet die Zutaten grob mit einer Gabel. Gebt dann den Wodka und das Wasser hinzu und knetet diese Zutaten ebenfalls gut ein. Um eine Teigkugel zu erhalten knetet ihr das Ganze zum Schluss einmal mit den Händen durch. Es ist wichtig zunächst mit einer Gabel zu arbeiten, da der Teig durch die Körperwärme sonst schnell zu warm wird. Den fertigen Teig legt ihr nun für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Nach der Kühlzeit rollt ihr den Teig auf einem Blatt Backpapier einigermaßen rund aus (ca. 35 cm Ø).

Schneidet die Nektarinen in Spalten und legt sie auf den Teig, wobei ihr allerdings rundherum einen kleinen Rand frei lasst. Wenn ihr die Galette fertig belegt habt schlagt ihr diesen Rand nun nach innen um, bestreicht ihn dünn mit etwas Sojacuisine und streut den Zucker sowie die Mandelblättchen auf.

Backt die Galette im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten und lasst sie dann auf einem Gitter abkühlen. Wenn euer Eis erst seit einigen Stunden im Gefrierfach ist könnt ihr es direkt portionieren und zu der lauwarmen Galette genießen. Wenn es über Nacht im Gefrierfach war solltet ihr es 10-15 Minuten vor dem Verzehr herausholen um es leicht antauen zu lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*