Bienenstich

Hey ihr Lieben,

da es DRINGEND mal wieder Zeit für einen neuen Beitrag wurde trifft es sich gerade ganz gut, dass ich erkältet zuhause sitze und somit genug Zeit habe mich eben diesem neuen Beitrag zu widmen.

Viele Leute haben ja nicht so viel Appetit wenn sie krank sind, aber bei mir ist das ganz anders. Ich denke den ganzen Tag darüber nach was ich nicht alles gerne essen würde. Außerdem mache ich nichts lieber, als meine Zeit damit zu verbringen, auf dem Sofa zu liegen, Tee zu trinken und durch meine Lieblingsbackbücher zu blättern. Letzte Woche habe ich mir ein neues Backbuch über Pies und Tartes gekauft und ich bin richtig verliebt in dieses Buch. Alleine die Fotos sind schon ganz fantastisch, was auch dazu geführt hat, dass ich jedes Rezept aus diesem Buch gerne nachbacken möchte. Es heißt übrigens „Pies & Tartes“ von Phoebe Wood und Kirsten Jenkins. Es sind zwar keine veganen Rezepte, aber viele, die man sehr leicht veganisieren kann. Ich würde euch also auf jeden Fall empfehlen mal einen Blick rein zu werfen.

Heute gibt es allerdings noch kein Rezept für eine Pie (das sollte aber nicht mehr lange auf sich arten lassen), aber dafür etwas nicht minder leckeres: Bienenstich. Viele Freunde, die sich schon länger vegan ernähren, haben auf meine Frage „Was für einen Kuchen würdest du gerne mal endlich wieder essen?“ mit „Auf jeden Fall Bienenstich“ geantwortet. Also, hier kommt nun das Rezept. Ich hoffe ihr habt Spaß daran!


Bienenstich – für eine Springform mit 26 cm ∅

Für den Teig:

330 g Weizenmehl

1 Pck Trockenhefe

50 g Zucker

1/2 TL Salz

190 g Sojamilch, lauwarm

60 g vegane Margarine/Butter, geschmolzen

Für die Bienenstichdecke:

100 g Sojacuisine

50g Agavendicksaft

30 g Zucker

15 g vegane Margarine/Butter

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

etwas Vanillemark

100 g Mandeln, gehobelt

Für die Füllung:

400 g Sojamilch

1 Pck. Vanillepuddingpulver

50 g Zucker

200 g Schlagsahne, ungesüßt

1 Pck. Sahnefest

Kocht als erstes nach Packungsanleitung den Vanillepudding, allerdings mit nur 400 g Milch und 50 g Zucker. Deckt den Pudding mit etwas Frischhaltefolie ab, damt er keine Haut bekommt und lasst ihn dann vollständig auskühlen.

Gebt alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel und knetet sie mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Handmixers für ca. 5 Minuten durch, bis ein geschmeidiger Hefeteig entsteht, der nicht klebt. Falls er doch kleben sollte gebt ihr noch etwas Mehl zu, falls er euch zu trocken erscheint, gießt ihr einfach noch einen Schuss Sojamilch dazu. Den Hefeteig stellt ihr abgedeckt an einen warmen Ort und lasst ihn eine Stunde gehen.

Wenn der Teig aufgegangen ist knetet ihr ihn nochmals kurz durch und rollt ihn dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf die Größe eurer Springform aus. Legt die Springform mit Backpapier aus und gebt den Hefeteig hinein.

Nun könnt ihr alle Zutaten -bis auf die gehobelten Mandeln- für die Bienenstichdecke in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Wärmezufuhr drei bis vier Minuten lang köcheln lassen. Nehmt den Topf vom Herd und rührt die Mandeln unter. Gebt die Masse auf den ausgerollten Hefeteig und verstreicht sie gleichmäßig.

Heizt nun den Backofen auf 190°C Umluft vor. Der Hefeteig kann in dieser Zeit noch etwas aufgehen. Backt den Bienenstich im heißen Ofen für etwa 20 Minuten bis die Mandeldecke eine goldbraune Farbe hat und lasst ihn danach auf einem Gitter vollständig auskühlen.

Schneidet den Bienenstich waagerecht in zwei Hälften. Stellt einen Tortenring oder den Rand der Springform um den unteren Boden und schneidet den oberen Teil schon in gleichmäßige Kuchenstücke. So könnt ihr den Bienenstich später leichter durchschneiden.

Schlagt die Sahne für die Füllung auf und lasst dabei das Päckchen Sahnefest langsam einrieseln. Stellt die Sahne beiseite und schlagt auch den abgekühlten Vanillepudding nochmals kurz durch, damit ihr später keine Klümpchen in der Füllung habt. Hebt die Sahne nun unter den Vanillepudding und verteilt alles auf dem unteren Boden des Kuchens. Nun legt ihr die einzelnen Stücke der Bienenstichdecke gleichmäßig auf die Füllung.

Stellt den fertigen Bienenstich für mindestens eine Stunde kalt, enfernt dann den Tortenring und schneidet nun die Stücke ganz durch. Voilà – fertig ist euer super leckerer Bienenstich.

 

 

 

 

6 thoughts on “Bienenstich

    1. Hey Sarah, ich koche meinen Pudding immer mit Sojamilch, weil mir die ersten Versuche mit anderer Pflanzenmilch (ich glaube ich hatte Reismilch) alle in die Hose gegangen sind. Da sah der Pudding erst gut aus, wurde nach dem Abkühlen aber wieder flüssig. Aber ich weiß, das Andere ihren Pudding auch schon mit Hafer- oder Mandelmilch gekocht haben und das wohl auch gut klappen soll. Aber ausprobiert habe ich es noch nicht. Ganz liebe Grüße!

  1. Ich habe den Bienenstich für meine Geburtstagsparty gebacken. Er ist super geworden und die einzelnen Komponenten haben schon fantastisch geschmeckt, jetzt bin ich gespannt wie er bei den Gästen ankommt und freue mich auf meinen ersten Bienenstich seit Jahren. 😁
    Da soll noch jemand sagen „vegan, das könnte ich ja nicht…“
    Danke für das tolle Rezept!

    1. Yay, freut mich, dass alles geklappt hat! Ich hoffe er kommt bei deinen Gästen gut an. Ich wünsche dir eine tolle Geburtstagsfeier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*