Erdnuss-Karamell Fudge (Türchen Nr. 22)

Darf ich kurz angeben? Darf ich? Ich möchte so gerne! Und ich mach´s jetzt auch einfach: Mein heutiges Experiment ist sooooooooooo lecker geworden, ich bin total begeistert. Ich hab mir das erste Stück in den Mund gesteckt und mein erster Gedanke war nur „WUUOOOAAAR“.

Ich rate euch DRINGEND dieses Rezept für Erdnuss-Karamell Fudge auch mal ausprobieren. Die Schokoschicht ist richtig schön cremig und die Karamellschicht ist relativ fest und zieht so richtig schöne Karamellfäden beim auseinander ziehen. Dazwischen befinden sich knackige Erdnüsse, die dem ganzen das gewisse Etwas geben.

Ihr braucht zwar ein wenig Geduld für dieses Rezept, aber es lohnt sich auf jeden Fall und die Zutatenliste ist auch recht überschaubar. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Erdnuss-Karamell Fudge – ergibt ca. 40 kleine Stücke

Für das Schokoladenfudge:

500 g Pflanzenmilch (Ich hatte Haferdrink)

180 g Zucker

230 g dunkle Kuvertüre

Für das Karamell:

750 g Pflanzenmilch (ich hatte auch hier Haferdrink)

200 g Zucker

30 g Kokosöl

1 Prise Salz

Außerdem:

120 g Erdnüsse, ungesalzen (falls ihr gesalzene nehmt, lasst die Prise Salz im Karamell weg)

50 g dunkle Kuvertüre

Als erstes hackt ihr die Schokolade in grobe Stücke, gebt sie in eine Schüssel und stellt diese beiseite.

Legt eine etwa 15*25 cm große Form mit Folie oder Backpapier aus und stellt diese ebenfalls zunächst beiseite.

Gebt die Pflanzenmilch und den Zucker in einen großen Topf und lasst die Mischung aufkochen. Lasst sie sprudelnd kochen, bis die Masse anfängt etwas dicklich zu werden und sich goldgelb zu färben. Bei mir hat das ca. 20 Minuten gedauert.

Schüttet nun die Milch-Zuckermischung zu der gehackten Schokolade in die Schüssel.  Rührt die Masse so lange, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Füllt die Fudgemasse in die vorbereitete Form und streicht sie glatt.

Hackt die Erdnüsse etwas klein, verteilt sie dann gleichmäßig auf dem Fudge und drückt sie etwas an. Lasst das Fudge dann ca. eine Stunde lang stehen, damit es etwas fest werden kann.

Anschließend könnt ihr das Karamell zubereiten. Gebt dazu die Milch, den Zucker, das Kokosöl, sowie das Salz in einen großen Topf und lasst es für ungefähr 40 Minuten sprudelnd kochen, bis die Masse eine goldgelbe Karamellfarbe angenommen hat und etwas zähflüssig geworden ist. Hierbei müsst ihr vorsichtig sein, denn gerade zum Ende der Kochzeit hin, kann es schnell passieren, dass das Karamell anbrennt. Also rührt ab und zu um.

Wenn ihr euch nicht sicher seid ob euer Karamell schon lange genug gekocht hat, könnt ihr eine einfache Probe machen. Dazu nehmt ihr dann den Topf vom Herd (damit die Masse nicht weiter kocht) und nehmt mit einem kleinen Löffel etwas Karamell heraus und lasst es abkühlen. Wenn das abgekühlte Karamell noch zu weich ist, müsst ihr den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und die Masse noch etwas länger kochen. Ist das Karamell schön fest geworden könnt ihr die heiße Masse aus dem Topf vorsichtig auf das Schokoladenfudge in der Form gießen.

Lasst das Ganze nun bei Raumtemperatur etwas abkühlen und stellt es dann anschließend für ca. zwei Stunden in den Kühlschrank, wo es richtig fest werden kann.

Nach der Kühlzeit schmelzt ihr euch die Kuvertüre und streicht sie gleichmäßig auf das Karamell.

Da das Erdnuss-Karamell Fudge sehr kalt ist wird die Kuvertüre sofort wieder fest und ihr könnt es mit einem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden. Legt es dann in eine luftdicht verschließbare Dose. Wenn ihr die Dose in den Kühlschrank stellt ist euer Fudge sehr fest, lasst ihr es bei Raumtemperatur stehen ist es relativ weich.

Viel Spaß mit diesem Rezept wünsche ich euch und viel Glück bei dem Versuch nicht alle direkt aufzuessen 😀 !

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*