Schwedische Pfefferkuchen (Türchen Nr. 19)

Hallo ihr Lieben,

na, wer von euch muss bei Pfefferkuchen auch direkt an Pippi Langstrumpf denken? Ich habe früher ständig Pippi Langstrumpf geguckt und wollte deswegen auch immer schon mal unbedingt Pfefferkuchen machen. Jetzt habe ich es endlich geschafft und was soll ich sagen? Echt total lecker! Ich habe es zwar jetzt noch nicht ausprobiert, aber ich glaube zu einer Tasse heißer Schokolade (mit Sahnehaube natürlich) schmecken diese Pfefferkuchen am allerbesten. Das werde ich heute Abend bestimmt noch testen. Rein zu Recherchezwecken versteht sich.

Was diese Plätzchen außerdem noch so toll macht ist, dass sie wirklich einfach zu machen sind. Man muss nicht mal wirklich den Teig kneten, aber seht selbst:


Schwedische Pfefferkuchen – ergibt 18 große Figuren

Für den Teig:

150 g Zucker

50 g Honigersatz oder Rübensirup

50 g Wasser

100 g vegane Margarine/Butter

3/4 EL Zimt

1 TL Ingwer

1/4 TL Piment

1 TL Kardamom

360 g Weizenmehl

1 TL Natron

Außerdem:

ca. 6 EL Puderzucker

Einige Tropfen Wasser

Gebt zunächst den Zucker, den Honigersatz und das Wasser in einen kleinen Topf, lasst es kurz aufkochen und rührt so lange um bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Gebt die Margarine/Butter zusammen mit den Gewürzen in eine große Schüssel und gießt dann die Zuckerlösung dazu. Rührt alles gut durch, bis sich die Margarine aufgelöst hat. Gebt anschließend das Mehl und das Natron hinzu und rührt alles mit einem Holzlöffel o.ä. zu einem glatten Teig. Der Teig ist relativ weich, aber das ist ganz normal. Wickelt ihn in etwas Folie und legt ihn für einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank.

Ist der Teig gut durchgekühlt, könnt ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Figuren eurer Wahl ausstechen.

Legt die Figuren auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backt sie im vorgeheizten Ofen bei 210°C Ober-/Unterhitze für ca. 8 Minuten.

Lasst die gebackenen Pfefferkuchenfiguren vollständig auf einem Gitter auskühlen und verziehrt sie dann mit etwas (sehr fester) Puderzuckerglasur. Wenn die Glasur getrocknet ist könnt ihr die Pfefferkuchen in einer Blechdose aufbewahren.

 

4 thoughts on “Schwedische Pfefferkuchen (Türchen Nr. 19)

  1. Liebe Fräulein Wunderlich 🙂
    Ich bin sehr froh darüber, diesen Blogbeitrag gefunden zu haben. Ich würde wirklich gern wissen, welchen Honigersatz du verwendet hast und welchen du empfehlen würdest.

    ÜBER eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

    Liebsten Grüsse und eine schöne Weihnachtszeit.
    Elisa

    1. Hallo liebe Elisa,
      ich habe den Sonnenblumen Vonig von Vegablum verwendet. Ich habe den erst vor kurzem zum ersten mal probiert und war ganz überrascht, dass der wirklich diesen typischen Honiggeschmack hat. Kann man online bestellen 🙂 Liebe Grüße und dir auch ein paar schöne Feiertage!

      1. Ganz lieben Dank für die Antwort. Tatsächlich kann ich das von dir genannte Produkt bei uns im Supermarkt kaufen.
        Ich werde dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren und dir davon berichten, wenn du magst?!

        Liebste Grüße
        Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*