Mandel-Nougat Küsschen (Adventskalender ´18 – Türchen Nr. 14)

Hey ihr Lieben,

nur noch zehn Tage bis Weihnachten. Könnt ihr es glauben??? Die Zeit vergeht so schnell wenn man nur damit beschäftigt ist eine Sorte Plätzchen nach der Anderen zu backen 😀

Zu der langen Reihe dieser ganzen Plätzchen gesellt sich heute dieses Rezept für cremige und zugleich knackige Mandel-Nougat Küsschen. Wie klingt das für euch? Für mich klingt das ziehmlich gut, deswegen genehmige ich mir jetzt auch erstmal ein paar davon!

Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich euch!


Mandel-Nougat Küsschen – ergibt ca. 70 Stück

Für den Teig:

50 g Zucker

100 g Margarine

140 g Weizenmehl

10 g Backkakaopulver

15 g Sojacuisine

1 Prise Salz

Etwas Vanillemark

Etwas Tonkaabrieb

Außerdem:

70 g braune Mandeln (=ca. 70 Stück)

250 g Nougat

200 g dunkle Kuvertüre

Nach Belieben etwas Kakaopulver

Für den Teig vermischt ihr zunächst die Margarine, den Zucker und das Salz grob mit den Knethaken des Handrührgeräts. Gebt anschließend die Sojacuisine zu und arbeitet sie gründlich ein. Zum Schluss fügt ihr das Mehl, das Kakaopulver sowie das Mark der Vanilleschote und den Tonkaabrieb zu und knetet alles zu einem geschmeidigen Teig. Falls der Teig zu sehr klebt, könnt ihr noch etwas mehr Mehl zugeben. Ist der Teig zu trocken fügt einfach noch einen Schuss Sojacuisine hinzu. Wickelt den Teig in etwas Folie ein und legt ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Rollt den gut gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn aus und stecht dann kleine Kreise von 3,5cm ∅ aus. Legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Backt die Mürbeteigtaler im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft für ca. 6 Minuten und lasst sie anschließend vollständig auskühlen.

Verteilt außerdem die Mandeln auf einem Backblech und röstet sie bei 180°C für ungefähr zehn Minuten im Backofen. Lasst sie ebenfalls vollständig abkühlen.

Nun wird es etwas knifflig. Schneidet das Nougat in kleine Stücke und gebt es in eine Schüssel. Stellt die Schüssel in die Mikrowelle und erwärmt das Nougat immer nur für wenige Sekunden und rührt dann wieder um. Das Nougat wird sehr schnell zu weich und das wollt ihr auf keinen Fall. Wenn es doch zu weich geworden ist, könnt ihr es wieder kalt stellen und später ohne Probleme nochmal neu anfangen. Es muss noch so fest sein, dass ihr es nur sehr schwer umrühren könnt. Ihr könnt euch die Konsistenz ungefahr so vorstellen, als würdet ihr ein Glas Schokoaufstrich über Nacht in den Kühlschrank stellen und dann versuchen ihn zu verstreichen.

Wenn ihr das Nougat so gerade eben umrühren könnt, ohne, dass noch große Stücke zu sehen sind, könnt ihr es in einen Spritzbeutel füllen und auf jedes Mürbeteigplätzchen einen kleinen Klecks davon spritzen. Anschließend drückt ihr in jeden Nougatklecks eine geröstete Mandel.

Hackt nun die Kuvertüre in kleine Stücke (falls ihr keine Kuvertürechips verwendet) und löst euch davon ca. 2/3 über einem heißen Wasserbad vollständig auf. Nehmt die Kuvertüre vom Wasserbad, gebt das restliche Drittel Kuvertüre hinzu und rührt so lange bis sich die Kuvertürestückchen vollständig aufgelöst haben.

Nun taucht ihr jedes Plätzchen mit der Nougatseite einmal in die Kuvertüre und setzt sie dann auf einen Bogen Backpapier bis die Kuvertüre fest geworden ist. Wenn ihr mögt könnt ihr noch etwas Kakaopulver über die Mandel-Nougat Küsschen sieben. Bewahrt sie am besten kühl und trocken auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*