Kürbis-Schneebälle (Adventskalender ´18 – Türchen Nr. 3)

Hallo ihr allerliebsten Mitleser,

hinter Türchen Nummer 3 findet ihr heute diese ganz leckeren, wunderbar fluffigen Kürbis-Schneebälle, die eigentlich schon fast Kuchen im Miniformat sind. Sie sind innen ganz weich und haben durch die verschiedenen Gewürze ein fantastisches Aroma. In den USA (und wahrscheinlich auch anderen Ländern) gibt es das typische Kürbisgewürz, also Pumpkin Spice, schon fertig zu kaufen. Hier in Deutschland habe ich es jetzt mittlerweile schon auch ab und zu mal gesehen, aber im normalen Supermarktregal ist es eher eine Seltenheit. Deswegen mischen wir uns die Gewürze hier einfach selbst zusammen: Muskat, Zimt, Ingwer und Piment verleihen diesem Gebäck das gewisse Etwas.

Was die Kekse so weich und saftig macht, ist das Kürbispüree. Da ich weiß, dass ich regelmäßig für meine Rezepte Kürbispüree brauche, verarbeite ich meist einen ganzen Kürbis (am liebsten Hokkaido, weil man den nicht schälen muss) zu Püree und friere es mir dann Portionsweise ein. Um Kürbispüree herzustellen back ihr den Kürbis einfach bei 180 °C im Ofen bis er gar ist, lasst ihn etwas abkühlen und püriert ihn dann ganz fein.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!


Kürbis-Schneebälle – ergibt ca. 30 Stück

Für den Teig:

230 g pflanzliche Butter/Margarine (Raumtemperatur)

100 g Kürbispüreee

75 g Puderzucker

300 g Weizenmehl

1 Prise Salz

1/2 TL Zimt

1/4 TL Ingwer

1 Msp. Muskat

1 Msp. Piment

Außerdem:

120 g Puderzucker

1 TL Zimt

Mischt das Mehl mit dem Salz, Zimt, Ingwer, Muskat und Piment und stellt es beiseite.

Schlagt in einer Schüssel die Margarine zusammen mit dem Kürbispüree cremig auf. Gebt dann den Puderzucker hinzu und schlagt nochmals 2-3 Minuten weiter bis die Masse sehr luftig und hell aussieht. Gebt nun noch die Mehlmischung hinzu und rührt sie vorichtig unter. Der Teig ist jetzt noch relativ weich. Stellt ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Stellt euch nun ein mit Backpapier belegtes Blech bereit. Portioniert den Teig zu etwa 30 kleinen Kugeln. Das geht am einfachsten mit einem kleinen Eisportionierer, ihr könnt aber auch zwei Esslöffel nehmen und die Kugeln dann kurz in den Händen rollen. Legt die Kugeln mit kleinem Abstand auf das Backblech und backt sie dann im vorgeheizten Ofen bei 175°C Umluft für ca. 15 Minuten.

Nun mischt ihr euch den restlichen Puderzucker mit dem Zimt und wälzt die noch warmen Kekse darin. Legt sie zum Auskühlen auf ein Gitter und wälzt sie nach ca. 15 Minuten dann ein zweites Mal in der Puderzuckermischung. Bewahrt die Kürbis-Schneebälle in einer luftdicht verschließbaren Dose auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*