Beerige Schokoladentarte mit Baiser

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich wieder etwas ganz Feines für euch: eine Schokoladentarte mit frischen Beeren, einer cremigen Canache und fluffigem Baisertopping. Die Kombination all dieser Komponenten ist wirklich super lecker und außerdem sieht diese Tarte auch noch sehr schön aus! Da wird es bestimmt Komplimente regnen, wenn ihr die auf den Tisch bringt.

Also was soll ich noch sagen? Probiert das Rezept mal aus und überzeugt auch selbst von dieser wahnsinnig leckeren Tarte. Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich euch!


Beerige Schokoladentarte mit Baiser – für eine Tarteform mit 28 cm Ø

Für den Mürbeteig:

60 g Zucker

120 g vegane Margarine/Butter

220 g Weizenmehl

20 g Backkakao

20 g Sojacuisine

1 Prise Salz

Etwas Zitronenabrieb

Für die Canache:

100 g Sojacuisine

150 g dunkle Kuvertüre, fein gehackt

1/2 Vanilleschote, davon das Mark

Für das Baiser:

60 g Aquafaba

75 g Zucker

1 Spritzer Zitronensaft

1 Msp. Guarkernmehl

Außerdem:

30 g dunkle Kuvertüre

350 g Johannisbeeren

125 g Himbeeren

125 g Blaubeeren

Etwas Minze

Gebt alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel und verarbeitet sie mit den Knethaken des Handrührgerätes (oder, wenn ihr schnell arbeitet, mit den Händen) zu einem geschmeidigen Mürbeteig. Legt den Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Fettet eure Tarteform mit etwas Margarine ein, rollt den Mürbeteig dünn aus und legt damit eure Form gleichmäßig aus. Überstehende Ränder schneidet ihr einfach ab. Backt den Boden im vorgeheizten Ofen bei 190°C Umluft für ca. 12 Minuten und lasst ihn anschließend vollständig auskühlen.

Schmelzt die 30 g dunkle Kuvertüre und bepinselt damit gleichmäßig euren Tarteboden. Dadurch wird verhindert, dass die Beeren den Boden später durchweichen. Verteilt nun die Beeren auf dem Boden, aber hebt euch einige davon für die Dekoration auf.

Kocht die Sojacuisine für die Canache zusammen mit dem Mark der Vanilleschote auf und gebt sie dann zur gehackten Kuvertüre. Rührt so lange bis die Kuvertüre sich aufgelöst hat und die Canache eine gleichmäßige, cremige Konsistenz hat. Verteilt die Canache auf den Beeren.

Nun könnt ihr die Baisermasse anschlagen. Dafür schlagt ihr zunächst das Aquafaba in eurer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer auf höchster Stufe für ca. 5 Minuten auf. Dann könnt ihr anfangen den Zucker nach und nach einrieseln zu lassen. Schlagt die Masse weitere 5 Minuten auf und gebt 30 Sekunden vor Ende den Zitronensaft und das Guarkernmehl zu. Euer Baiser sollte nun schön standfest sein und feste, glänzende Spitzen haben.

Gebt das Baiser in einen großen Spritzbeutel mit einer Lochtülle, dressiert es spiralförmig von Innen nach Außen auf die Tarte und flämmt es anschließend mit einem Flambierbrenner vorsichtig ab. Zum Schluss könnt ihr die tarte nun noch mit den übrigen Beeren und der Minze ausgarnieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*