Brownies

Hallo ihr Lieben,

steht ihr auch mit einem bestimmten Gebäck/Kuchen/Torte (oder was auch immer) auf Kriegsfuß? Ihr habt es schon in tausenden Varianten ausprobiert, aber nie wird es so wie ihr es euch vorstellt? Dann könnt ihr ja nachfühlen wie es mir mit Brownies ging. Ich habe da eine ganz, ganz, gaaanz genaue Vorstellung im Kopf. Sie müssen super schokoladig sein, der absolute Schokoladenoverload quasi. Außerdem will ich oben auf den Brownies eine hauchdünne knusprige Schicht. Sie müssen saftig sein – so richtig fudgy halt, ihr wisst was ich meine -, aber trotzdem schön fest. Hatte ich schon erwähnt, das sie mega schokoladig sein sollen? Also, keine übertriebenen Vorstellungen von einem Brownie, oder?

Finde ich auch, aber trotzdem sind sie bisher nie genau so geworden wie ich sie haben will. Entweder zu fest, zu kuchenartig, nicht süß genug, nicht schokoladig genug…es sollte einfach nicht sein. Bis jetzt.

Heute habe ich mir das ultimative Brownierezept zusammengebastelt und das will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Ich wünsche euch also viel Spaß beim Nachbacken dieser wunderbar schokoladigen, oberleckeren Brownies!


Brownies – für eine rechteckige Form mit ca. 15*22cm

85 g Margarine

125 g dunkle Kuvertürechips oder gehackte Kuvertüre

90 g Aquafaba (Abtropfwasser von Kichererbsen)

70 g weißer Zucker

30 g brauner Zucker

100 g Weizenmehl

20 g Kakaopulver

1/2 TL Natron

1 große Prise Salz

20 g Speisestärke

60 g Pflanzenmilch

1 EL Apfelessig

75 g dunkle Kuvertürechips oder gehackte Kuvertüre

Gebt die Margarine und die 125 g Kuvertüre in eine mikrowellengeeignete Schüssel und schmelzt die beiden Zutaten vorsichtig. Die Schokolade darf nicht zu heiß werden. Stellt die Schüssel beiseite und lasst die Mischung abkühlen.

Gebt das Aquafaba in eine große Schüssel und schlagt es auf höchster Stufe weiß schaumig auf. Gebt nach und nach beide Zuckersorten zu und schlagt das Aquafaba so lange auf bis sich feste Spitzen bilden und der Schaum schön glänzt.

Wenn ihr eine Küchenmaschine habt: hervorragend. In der Zeit wo das Aquafaba schaumig geschlagen wird könnt ihr das Weizenmehl, das Kakaopulver, sowie Natron und Salz in eine Schüssel sieben und gründlich mischen. Stellt die Schüssel beiseite. In einer anderen Schale verrührt ihr die Speisestärke mit der Pflanzenmilch und dem Apfelessig. Falls ihr das Aquafaba mit dem Handmixer aufschlagt, sollet ihr die anderen Zutaten schon vorher abwiegen und bereitstellen.

Gebt nun die geschmolzene Margarine/Kuvertüremischung zu dem Aquafabaschnee und hebt sie vorsichtig unter. Gebt als nächstes die Mehlmischung zu und rührt sie gründlich ein. Gebt zum Schluss noch die angerührte Speisestärke und die restlichen Kuvertürechips zu dem Teig und rührt alles vorsichig um.

Gebt den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form und backt die Brownies im vorgeheizten Ofen bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten. Lasst sie vor dem Schneiden vollständig auskühlen.

 

2 thoughts on “Brownies

  1. Danke für dieses großartige Rezept! Meine Brownies waren vielleicht nicht ganz so formschön und ich war mir etwas unsicher, wie die Konsistenz sein soll, wenn ich sie aus dem Ofen hole… aaaaber sooooooo lecker!! Verdammte Axt! Ich musste ganz viel davon verschenken, damit ich nicht alle Brownies an einem Tag alleine esse. Und alle Beschenkten waren ebenfalls schwer begeistert. Danke!!!

    1. Danke für die tolle Rückmeldung! 🙂 ich freue mich immer sehr wenn jemandem meine Rezepte gefallen und sie nachgebacken werden. Jetzt habe ich direkt auch wieder Lust eine riesen Portion davon zu backen und am liebsten ganz alleine zu verdrücken 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*