Käsestreuseltarte mit Ingwer-Rhabarberkompott

Hey ihr Lieben,

na, könnt ihr das Wort Rhabarber noch hören? Klar, oder? Die Saison für dieses leckere Gemüse hat ja gerade erst angefangen. Das freut mich sehr, denn so habe ich noch einige Wochen mit leckeren Rhabarbergerichten vor mir. Heute habe ich mich für eine köstliche Käsestreuseltarte entschieden, die mit einem frisch gekochten, leicht scharfen Ingwer-Rhabarberkompott getoppt wird. Klingt das gut für euch? Dann los in die Küche und ran an die Rührschüssel. Viel Spaß!


Käsestreuseltarte mit Ingwer-Rhabarberkompott – für eine Tarteform mit 28 cm Ø

Für den Teig:

240 g Weizenmehl

150 g Margarine

30 g Zucker

1 Prise Salz

2 TL Apfelessig

3 EL kaltes Wasser

Für die Käsemasse:

500 g Sojajoghurt

1 Pck. Vanillepuddingpulver

50 g Zucker

60 g Margarine, geschmolzen

Etwas Zitronenabrieb

Für die Streusel:

50 g Zucker

50 g Margarine

100 g Weizenmehl

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

Etwas Zitronenabrieb

Für das Kompott:

1 kg Rhabarber

30 g Ingwer

200 g Zucker

1 Schuss Orangenlikör (ersatzweise Saft oder Wasser)

Für den Teig gebt ihr zunächst das Mehl, die Margarine, sowie Zucker und Salz in eine Schüssel und verknetet die Zutaten grob mit einer Gabel. Gebt dann den Apfelessig und das Wasser hinzu und knetet diese Zutaten ebenfalls gut ein. Um eine Teigkugel zu erhalten knetet ihr das Ganze zum Schluss einmal mit den Händen durch. Den fertigen Teig legt ihr nun für ca. eine Stunde in den Kühlschrank. Rollt den Teig anschließend auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig aus und legt eure zuvor eingefettete Tarteform damit aus. Überstehende Ränder könnt ihr abschneiden.

Mischt die Zutaten für die Käsemasse gründlich mit einem Schneebesen durch und gießt die Füllung auf den Tarteboden.

Gebt alle Zutaten für die Streusel in eine große Schüssel, knetet mit den Händen oder mit den Knethaken eures Rührgerätes gleichmäßige Streusel und verteilt diese auf der Käsemasse.

Backt die Tarte bei 175°C Umluft für ca. 50 Minuten. Die Streusel sollten goldbraun sein, falls sie drohen zu dunkel zu werden deckt die Tarte mit etwas Backpapier ab. Lasst die Tarte für einige Stunden, aber am besten über Nacht, vollständig auskühlen und fest werden.

Für das Kompott müsst ihr zunächst den Rhabarber waschen, sehr holzige/trockene Fasern abziehen und die Stangen in kleine Stücke schneiden. Gebt die Rhabarberstücke in eine große Schüssel, reibt den Ingwer darüber und stellt beides erstmal beiseite.

Karamellisiert den Zucker in einem großen Topf bis er eine hellgoldene Farbe annimmt und löscht das Karamell dann mit einem guten Schuss Orangenlikör ab. Zieht den Topf vom Herd, gebt die Rhabarber/Ingwermischung hinzu und lasst das Ganze ca. 20 bis 30 Minuten stehen. Im Topf bildet sich so etwas Flüssigkeit, da der Rhabarber etwas wässert und ihr müsst somit keine zusätzliche Flüssigkeit hinzufügen. Stellt den Topf anschließend wieder auf den Herd und kocht den Rhabarber solange bei mittlerer Hitzezufuhr bis er weich ist und das Kompott die für euch richtige Konsistenz hat.

Schneidet die Tarte in Stücke und serviert jedes Stück mit etwas Kompott. Übrigens: wer den scharfen Geschmack von Ingwer nicht so gerne mag, der kann natürlich auch einfach ein ganz klassisches Rhabarberkompott mit etwas Vanille kochen. Dazu einfach den Ingwer durch das Mark einer Vanilleschote ersetzen. Lasst es euch schmecken!

 

 

 

1 thought on “Käsestreuseltarte mit Ingwer-Rhabarberkompott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*