Rugelach (Türchen Nr. 10)

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr Rugelach? Es ist ein ursprünglich jüdisches Gebäck, das aussieht wie kleine gefüllte Coissants. Ich kannte sie bis vor ein paar Monaten noch nicht und bin dann im Internet über ein spannend klingendes Rezept gestolpert. Ich habe es hier und da etwas geändert und natürlich die Zutatenliste auf vegane Produkte umgestellt und schon hatte ich mein eigenes leckeres Rezept für vegane Rugelach.

Man kann sie ganz unterschiedlich füllen, je nach Geschmack. Deswegen schreibe ich euch auch eine Art Grundrezept auf, dass ihr dann ganz individuell gestalten könnt.

Übrigens: die Süße des Gebäcks kommt fast ausschließlich von der Füllung. Im Teig selber ist gar kein Zucker, sondern er wird nur in etwas Puderzucker ausgerollt.

Viel Spaß beim Nachbacken und kreativ werden!


Rugelach – ergibt 32 Stück

Für den Teig:

170 g Weizenmehl

150 g veganer Frischkäse (oder Schmandersatz: ich habe Creme Vega verwendet)

150 g vegane Butter/Margarine, kalt, in Stücke geschnitten

1 Prise Salz

Für die Füllung:

120 g Trockenfrüchte (ich hatte Sultaninen)

40 g Rum

200 g Marzipanrohmasse

60 g Flüssigkeit (ich hatte 40 g Rosensirup und 20 g Wasser)

80 g gehackte Nüsse (ich hatte Pistazien)

Außerdem:

Puderzucker zum ausrollen

Sojasahne zum bestreichen

Zunächst bereitet ihr den Teig zu. Gebt alle Zutaten dafür in eine Schüssel und vermischt sie mit einer Gabel gleichmäßig zu einem Teig, in dem ruhig noch ein paar kleine(!) Stücke Butter zu sehen sein dürfen. Teilt den Teig in zwei Sücke, formt jedes Stück zu einer Kugel und legt sie für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Weicht die Trockenfrüchte in dem Rum ein und lasst sie ziehen während der Teig kühlt.

Nach zwei Stunden könnt ihr die erste Teigkugel zu einem Kreis von ca. 30cm Durchmesser ausrollen. Nehmt dazu kein Mehl wie normalerweise üblich, sondern verwendet Puderzucker.

Rührt die Marzipanrohmasse mit der Flüssigkeit glatt und streicht die Hälfte davon auf den Teig. Streut die halbe Menge der gehackten Nüsse auf und verteilt dann noch die Hälfte der eingeweichten Trockenfrückte darauf.

Teilt den Kreis in 16 Stücke (wie bei einem Kuchen) und rollt jedes Stück von der breiten Seite her auf. Legt die fertig gerollten Rugelach auf ein mit Backpapier belegtes Blech und bestreicht jedes Gebäckstück dünn mit Sojasahne. Verfahrt ebenso mit der zweiten Teigkugel.

Backt die Rugelach im vorgeheizten Ofen bei 190° Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten bis sie goldgelb sind.

Lasst sie vollständig auskühlen und gebt sie dann zur Aufbewahrung in eine Blechdose.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*