Vanillekipferl mit Mandeln (Türchen Nr. 2)

So, heute ist der zweite Dezember, das heißt also auch, dass es heute das zweite Plätzchenrezept in meinem Blog-Adventskalender gibt.

Ich liebe Weihnachten ja sehr. Nicht die christliche Geschichte, die dahinter steht (ich konnte mit Religion noch nie viel anfangen), sondern einfach die unglaublich gemütliche Stimmung. Die vielen Lichter, die Gerüche, das leckere Essen… Leider kann ich es sonst kaum genießen, da in einer Backstube so kurz vor Weihnachten immer besonders viel los ist und ich somit lange Arbeitstage habe. Umso mehr muss ich es jetzt auskosten, dass ich krank geschrieben bin und so viele Weihnachtsfilme gucken kann bis ich viereckige Augen bekomme, so oft auf einen der vielen Weihnachtsmärkte hier in Münster gehen kann wie ich möchte (und sofern mein Knie mitspielt) und so viel Weihnachtsmusik hören kann bis die Nachbarn sich beschweren.

Um meine Liebe zu Weihnachten zu feiern habe ich mich heute mal für ein ganz klassisches Plätzchenrezept entschieden: Vanillekipferl. Jeder kennt sie, jeder hat sie schonmal gegessen und vermutlich jede Familie, in der hin und wieder zu Weihnachten gebacken wird, hat ihr eigenes Lieblingsrezept. Für diejenigen, die noch kein erprobtes Familienrezept haben, oder diejenigen, die gerne auch mal neue Rezepte ausprobieren: vielleicht kann ich euch ja mit diesem Rezept überzeugen. Meinem Freund haben sie jedenfalls sehr gut geschmeckt. Ich hatte vielleicht vier oder fünf Vanillekipferl, er die restlichen 55 Stück. Na gut, vielleicht haben wir noch ein paar verschenkt. Aber nicht sehr viele :D.


Vanillekipferl – ergibt ca. 60 Stück

Für den Teig:

200 g vegane Butter/Margarine, kalt und in Stücke geschnitten

100 g Zucker

1 Prise Salz

250 g Weizenmehl

20 g Speisestärke

100 g gemahlene Mandeln

Mark einer halben Vanilleschote

Außerdem:

ca. 80 g Zucker

Mark einer halben Vanilleschote

Zunächst wiegt ihr alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel oder auf eure saubere Arbeitsfläche und knetet sie dann mit euren Händen rasch zu einem geschmeidigen Mürbeteig. Wenn ihr immer sehr warme Hände habt solltet ihr vielleicht besser auf euer Handrührgerät mit Knethaken zurückgreifen. Wenn die Butter/Margarine im Teig während des Knetens nämlich zu warm wird kann es euch passieren, dass die Kipferl während des Backens stark verlaufen oder das Fett austritt. Euren Mürbeteig legt ihr nun abgedeckt für ca. eine Stunde in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Zucker und das Mark der halben Vanilleschote gut durchmischen und beiseite stellen. Legt ruhig die ausgekratzten Schoten zunächst mit in den Zucker, ihr könnt sie dann später entfernen.

Euren gut gekühlten Mürbeteig knetet ihr nun rasch nochmal durch und teilt ihn in vier gleiche Stücke. Jedes Stück rollt ihr zu einem länglichen Teigstrang und teilt diesen dann in je 15 kleine Portionen. Nun rollt ihr jedes dieser kleinen Teigstückchen etwas länglich, wobei es zu den Enden hin dünner werden sollte. Legt den Teig nun zu einem fast geschlossenen Kreis auf einem mit Backpapier belegten Blech zusammen. Ich habe je 30 Kipferl auf ein Blech gelegt.

Backt die Vanillekipferl nun im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft für ca. 8 Minuten. Die Enden sollten gerade eben anfangen braun zu werden.

Zieht die Kipferl mit dem Backpapier auf ein Gitter. Sobald ihr sie anfassen könnt wendet ihr die Vanilekipferl einmal in der vorbereiteten Zuckermischung und legt sie zurück auf das Gitter. Lasst sie nun vollständig auskühlen und gebt sie dann in eine luftdicht verschließbare Blechdose.

Viel Spaß beim Backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*