Banoffee Pie

Ihr Lieben,

was gibt es an einem Sonntagnachmittag (oder an jedem anderen Wochentag zu beliebiger Uhrzeit) schöneres als ein Stück Pie (oder Kuchen, Torte, Tarte, Keks,…)? Kaum etwas. Deswegen möchte ich euch heute eine unglaublich leckere Kombination aus Schokolade, Bananen, Sahne und Karamell in Form einer Pie vorstellen. Der Name Banoffee ist eine Kombination aus Banane und Toffee und besonders auf amerikanischen Backblogs ist diese Pie  äußerst beliebt. Nach dem Probieren des ersten Stückes konnte ich direkt verstehen warum! Sie ist zwar durch die Wartezeiten etwas langwieriger in der Herstellung, aber das macht sie durch ihren unglaublich leckeren Geschmack wieder wett.

Überzeugt euch einfach selbst von dieser Pie! Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken, hier gibt es jetzt das Rezept:


Banoffee Pie (für eine Pie mit 23cm ∅)

Für den Pieboden:

160 g Weizenmehl

100 g vegane Margarine/Butter, kalt und in Würfel geschnitten

20 g Zucker

1 Prise Salz

1 TL Apfelessig

3 EL Wasser, sehr kalt

Für die Karamellcreme:

25 g Wasser

100 g Zucker

75 g Kokosmilch

Für den Canache:

70 g Sojacuisine

140 g dunkle Schokolade

Außerdem:

3 Bananen

300 g aufschlagbare vegane Sahne (ich nehme die gesüßte Schlagfix)

Kakaopulver für die Dekoration

Zunächst gebt ihr das Mehl, die Margarine, sowie Zucker und Salz in eine Schüssel und verknetet die Zutaten grob mit einer Gabel. Gebt dann den Apfelessig und das Wasser hinzu und knetet diese Zutaten ebenfalls gut ein. Um eine Teigkugel zu erhalten knetet ihr das Ganze zum Schluss einmal mit den Händen durch. Es vorher mit einer Gabel zu kneten, anstatt direkt die Hände zu nehmen hat den Sinn, das der Teig durch die Körperwärme sonst zu warm wird. Den fertigen Teig legt ihr nun für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Nun könnt ihr die Karamellcreme kochen. Für diese Banoffee Pie habe ich übrigens das Karamellsaucenrezept des tollen Blogs „kaffeeundcupcakes“ genommen. Für das Karamell gebt ihr zuerst das Wasser in einen Topf und lasst dann den Zucker mittig einrieseln. Kocht diese Zutaten auf und lasst sie so lange sprudelnd kochen bis der Zucker karamelliesiert und eine schöne karamellene Farbe bekommen hat. Nehmt den Topf vom Herd und gebt einen kleinen Schuss der Kokosmilch zu. Dabei müsst ihr vorsichtig sein, denn es ganz spritzen und der Zucker ist sehr heiß. Rührt gut um und gebt dann die restliche Kokosmilch zu. Stellt den Topf wieder auf den Herd und lasst das Ganze nochmals kochen bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Bei mir waren das nochmals ca. 4-5 Minuten. Denkt daran, dass das Karamell noch fester wird wenn es vollständig auskühlt. Die fertige Karamellcreme könnt ihr nun erstmal beiseite stellen.

Jetzt rollt ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche den gekühlten Teig dünn aus und legt damit eure Pieform aus.

Den Boden backt ihr nun im vorgeheizten Ofen bei 190°C Umluft für ca. 15 Minuten bis er schön goldbraun ist.

Für den Canache hackt ihr die Schokolade in einigermaßen kleine Stücke. Bringt die Sojacuisine in einem kleinen Topf zu kochen, nehmt den Topf dann vom Herd und gebt die Schokolade dazu. Löst sie unter Rühren auf bis eine gleichmäßige Schokoladencreme entsteht. Diese gebt ihr dann noch warm auf den vorgebackenen Boden.  Schneidet zwei der drei Bananen in Scheiben und verteilt sie auf der Pie. Nun könnt ihr auch die vorbereitete Karamellcreme auf den Bananen verteilen und das Ganze dann für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nun könnt ihr die Sahne aufschlagen. Verteilt ein Drittel der Sahne auf der Pie, schneidet die dritte Banane ebenfalls in Scheiben und legt diese auf die Sahne.

Darauf wiederum verstreicht ihr die restliche Sahne und „tupft“ mit einem Löffel ein dekoratives Muster hinein. Stellt die Pie nun am besten nochmal für eine Stunde in den Kühlschrank. Kurz vor dem Servieren siebt ihr dann etwas dunkles Kakaopulver darüber. Und jetzt: lasst es euch schmecken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*